+++ NEWS: Das nächste Spiel unserer Ersten Mannschaft findet am Sonntag, 22. September 2019 um 15.00 Uhr gegen den VfL Wittekind Wildeshausen statt. +++

Mit erfolgreichem Pokalauftakt im Rücken durch einen nie gefährdeten 4:0 Sieg in Bawinkel startet die A1 am kommenden Mittwoch am Wallkamp gegen Alemania Salzbergen in die neue Saison.

„Mit Zeltlager und Urlaub standen uns nur bedingt alle Spieler in den Trainingseinheiten zur Verfügung.

Doch die anderen Teams werden gleichgelagerte Situation zu bewältigen haben“, sieht Neu-Coach Reinhard Janzen diesen Umstand nicht als großen Nachteil.

ASV Altenlingen.JPG

Foto & Text: ASV Altenlingen | Reinhard Janzen

Nach der sehr durchwachsenen Saison im Vorjahr soll jetzt schnell wieder mehr Stabilität und Zuverlässigkeit im Kader herrschen. „Ähnliche desolate Disziplin – insbesondere in der Rückrunde – werden Luke und ich uns in diesem Jahr von Anfang an gar nicht erst bieten lassen. Und wir haben den Eindruck, dass uns dieses Problem in der kommenden Saison auch nur wenig begleiten wird“.

Durch die aufrückenden Spieler Moritz Brockhaus, David Christoph, Lennert Krämer, Sören Mars aus der B-Jugend sowie vier weiteren Spielern von RB Lingen ist der Kader in der Breite besser aufgestellt. Waren zu Anfang viele Spieler noch sehr skeptisch auch auf für sie ungewohnte Positionen eingesetzt zu werden, scheinen sie hieran schnell Gefallen gefunden zu haben.

Das Trainerduo Keller/Janzen geht durchaus optimistisch in die Saison. „Unser Ziel ist es, die Zeichen schon wesentlich eher auf Klassenerhalt zu stellen als in der Vorsaison. IWir sind der festen Überzeugung, dass uns das auch gelingen wird. Die ersten 6 Spiele sind hierbei für uns richtungsweisend“.

Weiteres Ziel ist es, schnell zu einer Einheit zu werden. Die Jungs befinden sich da aktuell schon auf einen sehr guten Weg. „Luke und mir ist ein guter Austausch mit den Jungs aber auch die Meinung/Auffassung der Jungs schon sehr wichtig“: So favorisiert das Trainerteam zwar eher ein 4-2-3-1 System, wohin gegen die Jungs gerne ein 3-5-2 vertiefen würden. Dem werden wir uns jetzt stellen und versuchen dieses System durch die Saison zu etablieren.

Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit soll auch der Weg des Gegners durch die Defensive mehr geschlossen werden. „71 Gegentore sind einfach viel zu viel“.

Es gibt also einiges zu tun in der Saison! Wir freuen uns drauf!

Luke und Reinhard